Diskussion //

Wollen wir teilen oder besitzen?

Warum wollen wir noch alles besitzen, wenn teilen oft cleverer und günstiger ist? Gerade über das Netz bilden sich ganz neue Möglichkeiten, Gemeingüter zu erstellen, zu organisieren und zu tauschen. Dabei ist es gleich, ob es sich um Open Source Software, Carsharing oder urbane Gärten handelt. Eine neue Bewegung ist entstanden.

Doch was sind die Eigenschaften und Vorteile von Gemeingütern? Welche (neuen) Modelle gibt es, sie umzusetzen und zu verteidigen? Wie könnte man eine „Politik der Gemeingüter“ gestalten? Was kann jeder persönlich (ab morgen) tun? Hierüber wollen wir streiten – und ausloten: Teilen oder besitzen!?

MIT:
# Silke Helfrich ist Autorin, Bloggerin und Mitbegründerin der Commons Strategies Group, die ein neues Konzept von Gemeingütern entwickelt und gängige Wirtschafts- und Gütertheorien radikal hinterfragt.
# Andreas Leo ist Pressesprecher von Car2Go (Daimler), der zeigt, wie das innovative Pilotprojekt modaler Mobilität ein Spiegel aktueller gesellschaftlicher Bedürfnisse darstellt.

# Moritz Avenarius beschäftigt er sich mit urbanen Wandlungsprozessen sowie der Stärkung von lokalem gemeinnützigem Engagement. Er engagiert sich für die Makerhood-Bewegung in Hamburg.

Weitere Gäste: t.b.a.

Moderation: Götz Hamann, DIE ZEIT

ZEIT: 16.30
ORT: Parkbühne/Foyer/ Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg (Anfahrt)
EINTRITT: frei – Anmeldung erbeten (Für diese Veranstaltung gilt der kostenlose „Camp-Pass“)