ZERO City Workshop

Im Rahmen der Camp-Vorbereitungen findet am 17. September 2013 um 19 Uhr der ZERO-CITY Workshop im LOKALDESIGN auf dem Schulterblatt 85 statt. Hier werden die während ‚Unmarked Space‘ (Maasholm) angedachten Szenarien einer Stadtvision für die Postwachstumsära weitergedacht und umgesetzt. Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, an diesem Workshop teilzunehmen! Anmeldung, Informationen, Diskussionen unter: http://www.buceriuslab.de/zero-city-workshop/ https://www.facebook.com/zerocityvision

.vernetzt# – Das Zukunftscamp geht in die zweite Runde

Eine gelingende Gesellschaft braucht eine sinnstiftende Fortschrittsidee. Seit der Moderne haben wir diesen Sinn zumeist in Expansion, Wachstum und technischem Fortschritt gefunden. Doch vor dem Hintergrund sich häufender Krisen wachsen auch die Zweifel an diesen Idealen. Befinden wir uns in einem Wachstums¬wahn, der uns den Blick auf die Ökonomie des guten Lebens verstellt, wie es der britische Wirtschaftswissenschaftler Lord Robert Skidelsky postuliert? Fest steht, Fortschritt wird zunehmend ambivalent gesehen – Anlass für uns, über neue, zukunftsfähige Fortschrittskonzepte zu diskutieren! Das .vernetzt#-Zukunftscamp 2013 fragt: Wie wollen wir morgen leben? Wie definieren wir Wohl-stand im digitalen, immer stärker immateriellen Zeitalter? Brauchen wir einen Green New Deal oder radikalen Verzicht? Was bringt uns eine direktere Demokratie? Kann technischer Fortschritt gesellschaft¬liche Krisen lösen? Welche… Read More →

Publikumsgespräch zum Stück ASSASSINATE ASSANGE

Von Gorillas und wissenschaftlichem Journalismus Kaum haben die Schauspieler des Theaterstücks ASSASSINATE ASSANGE die Bühne verlassen, diskutiert die Regisseurin Angela Richter mit zwei Vertretern von WikiLeaks. „Julian Assange arbeitet noch immer ‚wie verrückt‘“, sagt die WikiLeaks-Rechtsberaterin Jennifer Robinson. Und das, obwohl er seit knapp über einhundert Tagen in der ecuadorianischen Botschaft in London festsitze. „Glauben Sie, dass die schwedischen Ermittler von der CIA beeinflusst sind“, fragt Moderator Jakob Augstein. Das könne sie nicht beweisen, antwortet Robinson. „Es gibt aber keine logische Erklärung für das, was sie bis jetzt getan haben“. Die Regisseurin des Theaterstücks ASSASSINATE ASSANGE, Angela Richter, bezweifelt, dass in Schweden mit anderen Angeklagten auch so streng verfahren werde. „Die Welt steht auf dem Kopf“, sagt Angela Richter. Alle… Read More →

Politik 2.0 – Wie wollen wir entscheiden?

Alternativlos ist hier nichts! Liquid Feedback, Liquid Democracy, Abgeordnetenwatch.de. An vielen „Tools“ wird gearbeitet und ausprobiert, doch was können wir von diesen politischen Internetbeteiligungsformen erwarten? Christiane Schinkel, Vorsitzende der Piratenpartei Berlin, sieht hierin die Möglichkeit, „eine größere Teilhabe der Basis zu ermöglichen“. „Von unten“ heraus Meinungen in den politischen Betrieb aufnehmen und sich daraus eine Politik ableiten – dass sei das Ziel von Liquid Feedback. „Mehr Beteiligung sei vom Volk erwünscht, doch zeigen die Wahlbeteiligungen eine soziale Schieflage“, meint der ebenfalls auf dem Podium sprechende Politikwissenschaftler Stephan Klecha. Die repräsentative Demokratie sei auch in einer Legitimationskrise, weil bildungsferne Haushalte von Politikern falsch oder garnicht mehr erreicht würden. Eine einseitige Konzentration auf Internetbeteiligungsformen verschärfe diese Krise, er spricht sogar von einer… Read More →

Could Euro(pe) survive without Greece?

Ein Ausflug mit Alexis Tsipras nach Griechenland — im Gepäck die europäische Familie Er klagt über einen „auseinanderdriftenden Gesellschaftsvertrag“, über einen Versailler Vertrag 2012 und spricht über Europa als „Leuchtturm des Fortschritts für die gesamte Menschheit“. Alexis Tsipras, griechischer Oppositionspolitiker des Linksbündnisses Syriza, hat eine Begabung für metaphorische Ausführungen. Vielleicht ein Grund mehr, warum er derzeit so hohe Popularitätswerte besitzt. Das Publikum auf Kampnagel fühlt sich zu Beginn seiner Rede geschmeichelt. Ein weiterer Grund für seine Beliebtheit, ist seine Haltung zu der bisherigen Griechenland-Rettungspolitik. Der Umgang mit den griechischen Schulden, Memorandum genannt, sei gescheitert – davon ist er fest überzeugt. Mit Wörtern wie „absolute Unsicherheit“ und „Einebnung des griechischen Lebensstandarts“ versucht er ein düsteres Bild über die Folgen des Memorandums… Read More →

Total vernetzt: Schneller, höher, weiter – wohin?

Ökologischer Paukenschlag auf einer Insel „Die Idee ist: Geld — Ware -— mehr Geld“, sagt der Soziologe Hartmut Rosa. Dem „Schneller, höher, weiter“ des Kapitalismus setzt er die Idee der Entschleunigung entgegen. Es dauert nicht lange, bis ein Zuschauer aus dem Publikum aus fester Überzeugung einen Kommentar spricht, und dabei doch ratlos dreinschaut: Das ist ein „handfestes Dilemma“, sagt Meinhard Miegel. Wachstum sei für Milliarden von Menschen existentiell. „Gleichzeitig schädigt das unsere Lebensgrundlage immer mehr“, sagt er. „Wir können das, was wir über 200 Jahre als Lebensstil entwickelt haben, nicht fortsetzen“, sagt Miegel. Eigentlich müssten wir radikal unser Leben ändern, fordert das Mitglied der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des Deutschen Bundestags. „Würden wir uns richtig verhalten, dürften wir hier gar… Read More →

Stéphane Hessel – Wofür lohnt es sich zu kämpfen?

Das Päckchen der Verantwortung „Ich bin enttäuscht, ihre Vorbilder sind Kapitalisten“. Ein Raunen geht durch den großen Saal, der Vorwurf einer Aktivistin von Occupy Hamburg versucht Stéphane Hessel zu entkräften. „Das Problem liegt doch viel tiefer, wir müssen für einen neuen Menschen kämpfen. Einen Menschen mit Respekt füreinander“. Lauter, langanhaltender Beifall erntet Hessel von den 800 Zuhörern auf Kampnagel. „Wir brauchen einen jungen charismatischen Menschen wie Roosevelt. Jemand der in verantwortungsvollen Positionen die Wirtschaft umkrempelt und in ihr soziale Komponenten ergänzt. Vielleicht sitzt ein solcher hier in diesem Saal“. Das Publikum ist peinlich berührt. Der Diplomat Stéphane Hessel versucht dem Publikum aufzuzeigen, dass Veränderungen für eine Marktwirtschaft, die nicht „große Verdiener“ und „große Armut“ produziere, durch uns selbst bewirkt werden… Read More →

DARK WEB / DEEP WEB / INVISIBLE WEB

Munteres Nachspiel: Vom Theaterstück ASSASSINATE ASSANGE zur Nachfolgeorganisation von WikiLeaks? Endlich, nach einer einstündigen Diskussion auf dem Podium über technische Spielereien und Trends im World Wide Web kommt eine erfrischend klare Frage aus dem Publikum: „Nein, sie wollen auch keine Heilande sein“, sagt Angela Richter. Die Theaterregisseurin hat sich in langen Gesprächen mit dem WikiLeaks-Gründer Julian Assange über die neuen Möglichkeiten unterhalten, die das Internet mit sich bringt. Während manche Hacker diese für dubiose Zwecke ausnutzen wollten, frönten andere einfach ihrem Hobby oder wollen vielleicht wirklich Transparenz schaffen. Nun hat sie Assange ein Theaterstück gewidmet. Gut 150 Zuschauer sind nach der Vorstellung von ASSASSINATE ASSANGE im Kampnagel geblieben, um sich die Diskussion über Licht- und Schattenseiten der Freiheit im Netz… Read More →

Das Zukunftslabor – So wollen wir leben

80 Leute diskutieren am Freitag, den 28. September 2012, in einem „Barcamp“ zu 15 Themen rund um die Vernetzung Los gehts mit einem Impulsreferat zum Thema „Glaube im Internetzeitalter“. Nach und nach melden sich immer mehr Mitglieder der kleinen Gruppe zu Wort und eine Diskussion entsteht. Während eine Gruppe von vielleicht zehn Personen im Foyer des Kampnagels über soziales Engagement im Internet diskutiert, spricht eine andere Gruppe ein paar Meter weiter über Altersarmut. Nach einer Weile sind die „Sessions“ zu Ende. Die Teilnehmer finden sich in neuen Gruppen zusammen und diskutieren über ein anderes Thema. Insgesamt 15 Sessions gibt es an diesem Nachmittag. Die Teilnehmer haben die Themen selbst vorgeschlagen. „Das ist Internet zum Anfassen“, sagt Moritz Avenarius, der das… Read More →

Die Vernetzung beginnt

Vernetzt ist jeder – doch jeder anders! Der Titel des Zukunftskongresses .VERNETZT# – SO WOLLEN WIR LEBEN! führt bei den Teilnehmern zu unterschiedlichen Assoziationen. Ein Geschäftsmann sieht darin eine bessere technische Verknüpfung. Eine Rentnerin betont, für sie sei ein vernetzter Umgang mit der Familie wichtig, als Garant für ein würdevolles Altern. Jeder Besucher des fünftägigen Zukunftscamps hat seine eigenen Erwartungen und Vorstellungen von einer vernetzten Gesellschaft. Für den Studenten Jakob Malek, 27, ist Vernetzung über soziale Netzwerke allgegenwärtig und vollkommen selbstverständlich. Seiner Meinung nach ist aber der Verhaltenskodex nicht gleichermaßen mit den technischen Möglichkeiten des Internets gewachsen. Hier gebe es Nachbesserungsbedarf. Gekommen ist er, weil ihn die Frage beschäftige, wie in Zeiten einer immer „verwobeneren Gesellschaft“ eine Entschleunigung aussehen könne…. Read More →