Fortschritt = / ≠ Wachstum

– Was bedeutet Fortschritt für uns?
Beim Barcamp „Fortschritt =/≠ Wachstum“ am 13.04.2013 im betahaus Hamburg wurde eben jenes Begriffspaar aus unterschiedlichsten Blickwinkeln untersucht und diskutiert. Eine zentrale Erkenntnis: Fortschritt ist viel mehr als nur Wachstum.

Über 70 Teilnehmer verbrachten einen intensiven Samstag im betahaus Hamburg an dessen Ende nicht nur viele neue Informationen, sondern auch eine Menge neuer Fragen standen. Angeregt durch einführende Keynotes von Niko Paech, Jacob Bilabel und Thilo Spahl, entstanden dreizehn Sessions, von denen einige allerdings im Vorfeld des Barcamps geplant waren. Während die meistens Sessions sich mit ökonomischen Themen, wie einer zinslosen Wirtschaft, Postwachstumsökonomik oder Transkapitalismus, beschäftigten, wandten sich andere Sessions eher dem Fortschrittsaspekt zu. Dort wurden Themen wie technologischer Fortschritt und das Vertrauen in die geistige Entwicklung des Menschen diskutiert sowie Fragen gestellt, wie: Fortschritt für wen und von wem?

Das Barcamp war der Auftakt zur .vernetzt#-Saison 2013 und bereitet den Weg zum Zukunftscamp auf Kampnagel vom 25.-28.09. Die nächste Veranstaltung der Saison wird eine Podiumsdiskussion zur Zukunft der Stadt Hamburg mit Andreas Kellner (BSU), Volkwin Marg (gmp Architekten) und Julian Petrin (Nexthamburg) bei „Parlando. ein Sommersalon“ am 15.06. in der Bucerius Law School.

Was bedeutet Fortschritt für uns?
Niko Paech zitiert Walter Benjamins Bildbeschreibung von Paul Klees Werk „Angelus Novus“:
„Es gibt ein Bild von Paul Klee, das Angelus Novus heißt. Ein Engel ist darauf dargestellt, der aussieht, als wäre er im Begriff, sich von etwas zu entfernen, worauf er starrt. Seine Augen sind aufgerissen, sein Mund steht offen und seine Flügel sind ausgespannt. Der Engel der Geschichte muß so aussehen. Er hat das Antlitz der Vergangenheit zugewendet. Wo eine Kette von Begebenheiten vor uns erscheint, da sieht er eine einzige Katastrophe, die unablässig Trümmer auf Trümmer häuft und sie ihm vor die Füße schleudert. Er möchte wohl verweilen, die Toten wecken und das Zerschlagene zusammenfügen. Aber ein Sturm weht vom Paradiese her, der sich in seinen Flügeln verfangen hat und so stark ist, daß der Engel sie nicht mehr schließen kann. Dieser Sturm treibt ihn unaufhaltsam in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst. Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser Sturm.“

Feedback zum Barcamp gerne an schimkus(at)zeit-stiftung.de.

Die Präsentationen der Redner können Sie unter folgendem Link herunterladen:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/1007247/Pr%C3%A4sentationen%20Speaker.zip (ca. 10 Megabyte).