Termine und Aktuelles

#DigitalCharta Con

Di, 9.05.2017 / ab 10:30 Uhr / re:publica Berlin (STATION)

#DigitalCharta Con auf der re:publica 2017 

Die Entwicklung digitaler Grundrechte ist eines der großen Themen des Bucerius Labs. In diesem Sinne und auf Einladung unseres Kurators Giovanni di Lorenzo ermöglichte die ZEIT-Stiftung die Erarbeitung eines Vorschlags für eine europäische digitale Grundrechtecharta. Heinz Bude, Heinrich Wefing, Johnny Haeusler, Wolfgang Hoffmann-Riem, Sascha Lobo, Martin Schulz, Juli Zeh sind unter den 27 Experten, die in den letzten 14 Monaten diesen Entwurf kollaborativ verfasst haben.

Die Charta mit ihren 23 Artikeln macht Vorschläge zur Autonomie und Freiheit des einzelnen, zum Einsatz und zur Entwicklung Künstlicher Intelligenz, zu Informationeller Selbstbestimmung und Datensicherheit und zu weiteren wichtigen Aspekten wie Hetze und Hass im Netz. Die Digitalcharta zielt auf eine breite gesellschaftliche Diskussion – und auf die Befassung im Europäischen Parlament.

Der Entwurf ist ein Vorschlag für eine Debatte und nicht in Stein gemeißelt. Daher wird die Charta nun auf der disjährigen re:publica 2017 in Berlin am 9. Mai weiter diskutiert. Wer sich anmeldet, muss keinen Eintritt für diese Diskussion bezahlen (limitiertes Kontingent)! Programm und Anmeldung: https://digitalcharta.eu/republica2017/

Weitere Infos auch auf Twitter @digitalcharta, www.digitalcharta.eu/ und www.facebook.com/digitalcharta

11. und 12. Mai 2017 in der Bucerius Law School, Hamburg

DIVSI-Bucerius-Forum 2017 – „Ohne digitale Teilhabe keine soziale Teilhabe”

 

Auch in diesem Jahr setzen das Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) und die Bucerius Law School ihre gemeinsame Veranstaltungsreihe fort. Das diesjährige DIVSI-Bucerius-Forum wird am 11. und 12. Mai 2017 wieder in den Räumen der Bucerius Law School stattfinden.

In diesem Jahr wird es um digitale Teilhabe gehen, die in einer Welt, in der kaum noch etwas ohne das Internet geht, immer mehr zur Voraussetzung für Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander wird. Wer nicht online ist oder sein will, bleibt heute schon bei vielen Dingen außen vor.

Der im November 2016 im Rahmen eines Bürgerprojektes veröffentlichte Entwurf einer „Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union“ mahnt in seinem Artikel 3 Abs. 2 Satz 1 an: „Die Verwendung von automatisierten Verfahren darf nicht dazu führen, dass Menschen (…) von der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden.“ Über den Entwurf lohnt es zu diskutieren. Er wirft wichtige Fragen auf, denn was bedeutet eigentlich Teilhabe in diesem Sinne? Darüber spricht Prof. Dr. Wolfgang Kleinwächter, Mitinitiator der Digital Charta.

 

Anmeldung und alle Informationen hier:

Martin Fuchs

Lunch Session #5

Mit Martin Fuchs

Di, 16.05.2017 / 12:15 Uhr / Betahaus Hamburg

Der Aufstieg der Bots: Gefahr für unsere Demokratie?

 

Auf Künstlicher Intelligenz basierende Bots mischen sich zunehmend in Online-Diskurse ein. Im Gegensatz zum einzelnen Menschen können sie millionenfach posten, retweeten, liken, antworten – 24/7. Bereits 20 Prozent aller Twitter-Accounts sind Bots. Und sind dabei oft gar nicht als Bot erkennbar. So können Debatten verzerrt, Stimmungen erzeugt und Meinungen manipuliert werden – in der Politik wie in der Konsumwelt. Noch sind sie recht simpel konstruiert und leicht erkennbar – doch was passiert, wenn die KIs immer schlauer werden?

Mehr Infos zur Veranstaltung

AM WANDEL DER ZEIT:
DER BUCERIUS LAB BLOG!

Diskutieren Sie mit uns auch auf Twitter: #buceriuslab

Lab-Fellows

Derzeit Fellows im Lab: Magdalena Taube,  Johnny Haeusler, Julian Petrin, Malte Spitz, Matthias Spielkamp,  Lorena Jaume-Palasí,

Das Fellow-Programm des Bucerius Lab richtet sich an digitale Querdenker, (Nachwuchs-)Wissenschaftler, Autoren und Künstler, die den öffentlichen Diskurs rund um Chancen, Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten des digitalen Wandels für unsere Gesellschaft bereichern möchten.

DOKUMENTATION

Lab Lecture #8
Tod durch Tesla, oder: Warum wir eine (andere) Diskussion über Algorithmen brauchen

Lunch Session #4
Digi-Polis: „Smart Cities“ – Utopie oder Bedrohung?

Lab Lecture #5
The Ethics of Virtual Reality

Lunch Session #3
Algorithmic News in the 2016 US Election

Lunch Session #2
Wie die Digitale Ökonomie unsere Welt verändert – und wie wir sie gestalten sollten!

© Norman Posselt

Lab Lecture #6
Politische Mikrostrukturen: Netzprojekte und ihre Regelwerke

Lab Lecture #4
Organisierte Liebe

Lab Lecture #7
Internet Governance als Thema der Weltpolitik? Wie der Cyberspace zum Raum für globale Diplomatie wird

Lab Lecture #1
Das Ende der Arbeit wie wir sie kennen: Sechs Szenarien für Deutschlands Arbeitswelt 2030

Über uns

Das Bucerius Lab ist ein Labor für Zukunftsfragen. Es konzentriert sich auf den digitalen Wandel, der in den letzten Jahren zu einem zentralen Motor gesellschaftlicher, ökonomischer, politischer und kultureller Veränderungen geworden ist. Mit dem Lab schließt die ZEIT-Stiftung nahtlos an die Arbeit der Initiative „.vernetzt# – Wie wollen wir leben?“ an. Neben Veranstaltung wird es viele neue Aktivitäten zum digitalen Wandel geben.
Was bedeutet dieser digitale Wandel für Demokratie, Ökonomie und Kultur, welche Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet er?

Ob die kalifornisch geprägte Digital-Kultur zu einem europäischen Gegenentwurf herausfordert, wie sich die Digitalisierung entwickeln muss, damit sie der gesellschaftlichen Entwicklung nutzt und nicht zur Bedrohung wird, welche „best practices“ sichtbar sind und ob der digitale technische Fortschritt auch zum gesellschaftlichen Fortschritt genutzt werden kann – das unabhängige ergebnisoffene Labor entwickelt dazu eigene Impulse, Debattenbeiträge und Handlungsoptionen und möchte damit den gesellschaftlichen Diskurs bereichern.